All the world’s a stage

DIE GANZE WELT IST BÜHNE

Wir sind das NEUE GLOBE THEATER, eine schauspielergeführte Theatertruppe aus Potsdam, und hier kann man alles erfahren über unsere Geschichte und unsere Geschichten, die wir Ihnen und Euch auf der Bühne erzählen.

Weiterlesen >>

NEWS

Marco Litta
4. Mai 2023

Marco Litta wurde 1993 in Berlin geboren. Er absolvierte seine Schauspielausbildung in Berlin an der Schauspielschule Charlottenburg im Jahr 2019. Nach dem Abschluss spielte er die Rolle Basini im Stück Törless am Kleinen Theater am Südwestkorso Berlin und ist seitdem als freischaffender Schauspieler und Performer tätig. Seine erste Rolle auf englisch spielte er beim KAMI-NAMI Haize immersive Event Berlin. Als Performer kann man ihn unter anderem in den Musikfilmprojekten „The Sirens – Blue Alien“ und „Dighnasty – Malik Diao X Fred Red“ sehen. In dem Kurzspielfilm „Lili Marleen“ sieht man ihn in der Hauptrolle Paul. In „Mephisto“ spielt er 2023 zum ersten Mal überzeugend beim NEUEN GLOBE THEATER: den Kommunisten Otto Ulrichs und den Nationalsozialisten Hans Miklas. In DIENER ZWEIER HERREN sehen wir ihn ab 2024 als forschen Siegfried.

Martin Radecke
21. November 2019

Martin Radecke wurde 1986 bei München geboren und wuchs in Landshut auf. Er absolvierte seine Schauspielausbildung an der Europäischen Theaterschule Bruneck (Südtirol) und erhielt seine Bühnenreife in Wien. Schon einige Jahre vor der Schauspielschule sammelte er Theatererfahrung durch Regieassistenz, Inspizienz, Theaterjugendclub und kleine Rollen am Stadttheater Landshut. Seit 2014 lebt er in Berlin. Er ist als freischaffender Schauspieler im deutschsprachigen Raum tätig. In DER TOLLSTE TAG oder FIGAROS HOCHZEIT spielt er seit 2020 den Intriganten und Strippenzieher Bazillus. In der szenischen Lesung ABGESANG erleben wir ihn als Sprecher sowie seit Herbst 2022 in der Deutschen Erstaufführung von MAX UND MORITZ (M&M) – DA IST NOCH WAS IM BUSCH als frechen Moritz. Im Sommer 2022 übernahm er zudem die Rollen Spiegelberg und Dani in unserer Inszenierung DIE RÄUBER. In MEPHISTO sehen wir ihn seit 2023, viel umjubelt, in der spannenden queeren Rolle der Juliette, die als Conférencier, gleichsam kommentierend wie mit-leidend, auch durch den Abend dieses magischen Kabaretts führt. In DIENER ZWEIER HERREN spielt er ab 2024 den sehr geizigen und sehr schwäbischen Gundolf. Und ab dem internationalen Shakespeare Festival 2024 in Neuss übernimmt er zudem die Rolle Caliban in STURM.

 

 

Thomas Kellner I Hamlet I Neues Globe Theater

Thomas Kellner
15. Januar 2019

Thomas Kellner wurde 1981 in Transsylvanien geboren. Schauspielstudium an der Anton Bruckner Universität in Linz und am Conservatoire National Supérieur d’Art Dramatique in Paris. In Frankreich spielt er ab 2006 am Théâtre Ouvert, im Studiothéâtre der Comédie Française, am Théâtre des Amandiers in Nanterre, Paris, und dem Nationaltheater Teheran, am Goethe-Institut und am Théâtre de l’Oppriméin Paris. In Deutschland Engagements an den Stadttheatern von Münster, Krefeld, Bremerhaven und Stuttgart, diversen Freilichtbühnen, Worms, Eltville und Klingenberg und der Freien Szene von Frankfurt, Hamburg und Berlin. Hamlet ist seine erste Produktion beim Neuen Globe Theater, er spielt darin u.a. die Ophelia.

Sebastian Zumpe I König Lear I Neues Globe Theater

Sebastian Zumpe
4. Januar 2019

Sebastian Zumpe wurde 1982 in Leipzig geboren. In seiner Jugend sang er dort im MDR Kinderchor und war Mitglied im Thomanerchor Leipzig. Nach einem Studium der Theater- und Kulturwissenschaften an der Universität Leipzig und Arbeiten als Regieassistent am Theater der Jungen Welt und bei den Burghofspielen Eltville, absolvierte er seine Schauspielausbildung an der Folkwang Hochschule Bochum. Es folgten Engagements am Schauspielhaus Bochum und am Stadttheater Bremerhaven. Nach einem Jahr Elternzeit gastierte immer wieder am Theater Erfurt und wird ab 2017 zum ersten Mal beim Neuen Globe Theater in KÖNIG LEAR in den Rollen Goneril und Curan zu sehen sein.

Laurenz Wiegand

Laurenz Wiegand kam 1994 in Berlin zur Welt und studierte dort an der Schauspielschule Charlottenburg von 2011 bis 2014. Darauf folgten Engagements u. a. am Berliner AufBruch Gefängnistheater, Deutsche Oper Berlin, Schauspielbühnen Stuttgart, Theaterforum Kreuzberg, Volksbühne Berlin. Des Weiteren wirkt er in Fernseh- und Kinoproduktionen mit, u. a. in Bridge of Spies, Babylon Berlin, 18 % Grey, Barfuß durch Australien, Das Privileg und Philippika. 2018 spielte er zum ersten Mal am NEUEN GLOBE THEATER in DIE STREICHE DES SCAPIN (Octave und Michel Baron). Weitere Rollen waren die Königstochter Regan in KÖNIG LEAR sowie Kosinsky und Roller in Schillers DIE RÄUBER. Seit 2019 spielt er in LEBEN EDUARDS DES ZWEITEN VON ENGLAND die Titelrolle des unglücklichen queeren Königs. In DER TOLLSTE TAG oder FIGAROS HOCHZEIT gibt er seit 2020 den Tausendsassa Figaro. Seit 2021 erleben wir ihn in seiner Paraderolle als Ritter von der traurigen Gestalt in DON QUIJOTE. Seit 2022 ist er als flinker Luftgeist Ariel in Shakespeares STURM zu sehen. In der Deutschen Erstaufführung von MAX UND MORITZ (M&M) – DA IST NOCH WAS IM BUSCH des österreichischen Autors Bernhard Studlar spielt er sich seit 2022 als Max in die Herzen der Kinder. Diese Produktion gewann den 1. Preis beim KIT – Kindertheaterfestival in Amberg 2023. Als Hendrik Höfgen in MEPHISTO feiert er seit 2023 wahre Triumphe in dieser  wirklich herausfordernden Titelrolle. In DIENER ZWEIER HERREN spielt er ab 2024 den schwedischen Filmproduzenten Stock Holm (alias Florian Müller).

Urs Stämpfli

Urs Stämpfli, 1979 in Stans geboren, wuchs in Luzern und Umgebung auf und studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Zürich. Von 2006 bis 2014 war er Schauspieler bei SHAKESPEARE und PARTNER und spielte dort in sechs Produktionen mit. Er ist ausserdem Teil der freien Theatergruppe Santinis aus Berlin, mit der er am Theater am Kurfürstendamm Berlin und am Maxim Gorki Theater Berlin gastierte. 2013 schrieb und produzierte er den Kurzfilm „Pyrohans“, in welchem er auch die Hauptrolle übernahm. In der ersten Produktion des NEUEN GLOBE THEATERS spielte er 2015 u.a. den Claudius in HAMLET. In der Produktion DIE RÄUBER kann man ihn als Alten Moor und Schweizer erleben. Zuletzt spielte er u.a. an der Komödie am Kurfürstendamm, auf Tournee in Wer hat Angst vor Viginia Woolf sowie an der Vagabtenbühne Berlin.

Christoph Schulenberger I Hamlet I Neues Globe Theater

Christoph Schulenberger

Christoph Schulenberger, geboren 1987 in Berlin, besuchte von 2009 bis 2012 die Filmschauspielschule Berlin. Danach spielte er u.a. im Ballhaus Naunynstraße Berlin, am Theater Vorpommern in „Die Ballade vom traurigen Cafe“ und am Theater Massbach. Dort war er in „Ladies Night“, „Flurgeflüster“, „Die Mitschuldigen“ und „Der muss es sein“ zu sehen. 2014 bis 2015 spielte er in der Produktion „Mittendrin“ von Folke Braband am Winterhuder Fährhaus Hamburg und an der Komödie am Kurfürstendamm in Berlin. Außerdem wirkte er in diversen Fernsehproduktionen mit, zuletzt in „Hand aufs Herz“, „Anna und die Liebe“ und „Notruf Hafenkante“. In HAMLET übernimmt er die Rollen Ophelia und Rosencrantz und steht so zum ersten Mal beim NEUEN GLOBE THEATER auf der Bühne. Zur Zeit ist er fest am Theater Celle engagiert.

Kai Frederic Schrickel I Regisseur I Schauspieler I Gründer des Neuen Globe Theaters

Kai Frederic Schrickel

Kai Frederic Schrickel wurde 1966 in Offenbach am Main geboren. 1990 bis 1993 Schauspielausbildung an der Neuen Münchner Schauspielschule bei Ali Wunsch-König. Rollen in div. Fernsehserien, u. a. Stadtklinik, Der letzte Zeuge, Marienhof, SoKo Leipzig, Verbotene Liebe, Schloß Einstein. Festes Ensemblemitglied an der Elisabethbühne Salzburg, Theater der Jungen Welt Leipzig, Theater Casa Nova TuP Essen, Theater Plauen-Zwickau. Stückverträge u. a. am Residenztheater München, Volkstheater Frankfurt/M., bei Stükke Berlin, Theater Görlitz, sowie in verschiedenen Tourneetheater-Produktionen. Regiearbeiten und Assistenzen in Leipzig, Salzburg, Berlin, Potsdam und am Hessischen Staatstheater Wiesbaden. Von 2012 bis 2015 Schauspieler bei SHAKESPEARE und PARTNER. Zusammen mit Andreas Erfurth und Sebastian Bischoff gründete er im Juni 2015 das NEUE GLOBE THEATER, das mit seiner rein männlich besetzten Inszenierung von HAMLET aus der Taufe gehoben wurde. In der zweiten Produktion DIE RÄUBER spielt er seit 2015 den Karl Moor. Im Shakespeare-Jahr 2016 inszenierte er KÖNIG LEAR, wieder mit einem All-Male-Ensemble. Seine Inszenierung von INDIEN war 2017 das erste zeitgenössische Stück am NGT. Er spielt darin den Hoteltester Kurt Fellner. Im Mai 2018 hatte seine Regiearbeit DIE STREICHE DES SCAPIN Premiere, in der er selbst auch die Rolle des geizigen Geronte spielt. 2019 inszenierte er LEBEN EDUARDS DES ZWEITEN VON ENGLAND von Bertolt Brecht nach Marlowe, 2020 als Co-Regisseur DER TOLLSTE TAG oder FIGAROS HOCHZEIT, wo er auch den Grafen Almaviva spielt. Bei DON QUIJOTE von Jakob Nolte übernahm er 2021 wieder die Regie. 2022 gab es gleich zwei Inszenierungen von ihm beim NEUEN GLOBE THEATER zu sehen: STURM von William Shakespeare in der Bearbeitung von Joachim Lux sowie die deutsche Erstaufführung von MAX UND MORITZ (M&M) – DA IST NOCH WAS IM BUSCH des österreichischen Autors Bernhard Studlar, welche 2023 den ersten Preis beim 18. KIT – Kindertheaterfestival Amberg gewonnen hat. Seine Inszenierung und Bearbeitung von MEPHISTO wurde 2023 als große Ensemble-Produktion mit Live-Musik in Potsdam und auf Tour frenetisch gefeiert. 2024 inszenierte er John von Düffels Neuschreibung von DIENER ZWEIER HERREN nach Carlo Goldoni.

 

 

Till Arthur Priebe I König Lear-Hamlet I Neues Globe Theater

Till Artur Priebe

Till Artur Priebe, 1984 in Filderstadt geboren, aufgewachsen in Mexiko City. Er kam zur Einschulung wieder nach Deutschland und lebte überwiegend in Darmstadt. Seine Schauspielausbildung absolvierte er mit Auszeichnung von 2011 bis 2014 an der Filmschauspielschule Berlin. Nach ersten Dreherfahrungen für den Bayerischen Rundfunk, in der ARD-Serie In aller Freundschaft (2015) sowie der RTL – Soapopera Gute Zeiten schlechte Zeiten (2015), gab er als Horatio sein Bühnendebüt in der Produktion HAMLET vom NEUEN GLOBE THEATER. In der Produktion KÖNIG LEAR spielt er den König von Frankreich, den Bastard Edmund sowie den Haushofmeister Oswald.

Dierk Prawdzik I Die Streiche des Skapin I Neues Globe Theater

Dierk Prawdzik

Dierk Prawdzik wurde 1962 in Nürnberg geboren. Er ist Schauspieler, Sänger und Synchronsprecher. Engagements u.a. am  Burg- und Akademietheater Wien, Wiener Schauspielhaus, Theater des Westens, Ronacher Wien, Volkstheater Rostock, Colosseumtheater Essen, Oper Wuppertal, Oper Bremen. Film- und Fernsehauftritte u.a. in Hexe Lilli, Stockinger, Ballermann 6, Hausmeister Krause, Hinter Gittern, GZSZ, Ladyland, Der Bulle von Tölz, Die rote Meile, In aller Freundschaft, Held der Gladiatoren. Von 2013 bis 2015 Schauspieler bei SHAKESPEARE und PARTNER. In der ersten Produktion des NEUEN GLOBE THEATERS spielt er in HAMLET den Laertes und den Geist von Hamlets Vater. In KÖNIG LEAR können wir ihn als treuen Grafen von Kent erleben. 2018 übernimmt er die Rolle des Marquis de La Thorillière in DIE STREICHE DES SCAPIN, der dann als Leandre „einspringen“ muss.

Repertoire

Alle Produktionen buchbar über die gesamte Spielzeit.