Andreas Erfurth I Neues Globe Theater

Andreas Erfurth
Regisseur / Schauspieler

Andreas Erfurth, 1965 in Bremen geboren, wuchs in Bochum auf und studierte Schauspiel an der Hochschule der Künste Berlin. Engagements in Berlin am Berliner Ensemble, Schlossparktheater, Renaissance-Theater und caroussel-theater sowie am Neuen Schauspiel Erfurt und Hans-Otto-Theater Potsdam. Er war lange Jahre Gastgeber der HÖRLOUNGE Potsdam. Von 2008 bis 2015 war er als Schauspieler bei SHAKESPEARE und PARTNER engagiert. Dort inszenierte er 2014 auch WIE ES EUCH GEFÄLLT. 2015 gründete er das NEUE GLOBE THEATER zusammen mit Sebastian Bischoff und Kai Frederic Schrickel und spielte in der ersten Produktion HAMLET u.a. die Königin Gertrude. DIE RÄUBER ist seine erste Regiearbeit im eigenen Theater. Als KÖNIG LEAR brillierte er 2016 in der Titelrolle. In INDIEN (Herr Bösel) und DIE STREICHE DES SCAPIN (Argante) erleben wir ihn in komödiantischen Paraderollen. In LEBEN EDUARDS DES ZWEITEN VON ENGLAND spielt er neben dem Erzabt von Coventry auch den Henker James sowie den älteren Zwilling des ungleichen Folter-Duos der Gurney-Brothers. 2020 inszenierte er am NEUEN GLOBE THEATER Peter Turrinis wunderbare Figaro-Bearbeitung DER TOLLSTE TAG ODER FIGAROS HOCHZEIT nach Beaumarchais und spielt darin selbst die Marcelline. Seit 2021 erleben wir ihn als Sancho Panza in DON QUIJOTE. 2022 gibt es gleich zwei Premieren von ihm beim NEUEN GLOBE THEATER: in STURM nach William Shakespeare spielt er den Zauberer Herzog Prospero sowie den Hühnerbeauftragten in der Deutschen Erstaufführung von MAX UND MORITZ (M&M) – DA IST NOCH WAS IM BUSCH des österreichischen Autors Bernhard Studlar.